1962 Chrysler 300 Hardtop Coupe

1962 Chrysler 300 Hardtop Coupe

 

High Performance

 

Jo-Han, Maßstab 1:25

Der 62er Chrysler 300 von Jo-Han ist auch wieder so eine Jugendsünde aus den 80ern, die "irgendwann mal" restauriert werden sollte. Aber wie so oft, man nimmt sich was vor und verwirft es dann wieder. So auch mit dem Chrysler, den hatte ich sehr oft in den Händen mit dem Gedanken: "Den musst du mal wieder schön machen".

Wobei ich mir immer nicht sicher war, ob ich den alten restaurieren sollte oder ich einen noch ungebauten Kit bauen sollte. Das Problem war nämlich, dass am alten Modell die Scheibe gebrochen war und ersetzt werden musste.

Dass es dann doch schneller als gedacht passierte, war auch mit dem Günther seine Schuld. Denn der brauchte für sein aktuelles Custom-Projekt eine Motorhaube vom 62er Chrysler, die er aus einem Kit entnehmen musste. Also fehlte ihm eine, was er mir unter Tränen am Telefon mitteilte.

Also fasste ich spontan den Entschluss, den ungebauten Kit zu verwenden und das alte Modell auszuschlachten. So konnte Günther mit der alten Haube seinen lückenhaften Bestand wieder ausgleichen.

Über den Bau des Modells gibt es eigentlich recht wenig Spektakuläres zu erzählen. Der Chrysler wurde völlig unverändert aus der Schachtel heraus gebaut.

Lackiert in einem Grün-Metallic von Duplicolor, das ich mir bei Bildern im Internet ausgesucht habe.

Ich wollte unbedingt dieses Grün haben, deshalb habe ich auch das "H" auf dem Kofferdeckel weggefeilt. Denn den 300 H gab es nur in einer Handvoll ausgesuchten Farben, während beim "normalen" 300 das gesamte Chrysler Farbprogram zu haben war.

Nebenbei erwähnt, habe ich mir mit der furchtbar tropfenden Spraydose die Klamotten versaut. Was nicht weiter schlimm ist, sind eh alte. Jetzt auf jeden Fall...


Das Interieur wurde in der gleichen Farbe lackiert, wie der Body. Den Boden habe ich auch wieder mit grüner Viscose beflockt.

Ach ja, das Interieur: Es ist ja leider so, dass bei den wiederaufgelegten Jo-Han Kits der US-Oldies Serie aus den 1980ern, oft Teile einfach aus anderen Baujahren verwendet wurden. Man denke nur an den 64 Caddy mit falschen Vordersitzen, an die 62er Dart und Fury mit oft vertauschen Armaturenbrettern. Und eben der 62er Chrysler, der zwar das richtige Armaturenbrett und Lenkrad besitzt, die Innenraumwanne mit den Sitzen aber vom 65er Chrysler stammt.

Da ich aber kein korrektes Annual-Interieur besitze, habe ich das "falsche" Teil trotzdem verbaut. Die 1000%igen mögen mir verzeihen oder einfach drüber wegsehen...

Der Rest war Jo-Han typisch sehr einfach gehalten, wie z.B. Chassis und Motor. Der ganze Unterboden mitsamt Maschine wird, eben typisch Jo-Han, mit vier Plastikzapfen unter der Karosserie befestigt.

So war also mit sehr wenig Aufwand das passende Coupe zu meinem bereits gebauten Cabrio "erledigt".

Was jetzt noch fehlt, ist ein 62er Chrysler Station Wagon. Und der kommt auch bald...


Robert Eiber, Feucht bei Nürnberg

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christian (Freitag, 16 April 2021 19:38)

    Super, Robert, wieder einmal besonders schön, wobei ich den alten, abgesehen von der gebrochenen Scheibe, gar nicht als als restaurationspflichtig angesehen hätte. Das dunklere Grün mit dem weißen Dach finde ich auch sehr attraktiv. Aber das intensive Grünmetallic des Neuen ist schon echt oarg, schaut cool aus. Und wenn Günther die Motorhaube braucht...
    Jedenfalls hast Du jetzt ein tolles Paar mit dem Cabrio, das mit der an Karamell gemahnenden Farbe zum Anbeißen ausschaut.
    War den Einsatz wert, auch den des Gewands...
    Herzliche Grüße, Christian

  • #2

    Gerhard (Samstag, 17 April 2021 00:33)

    Immer wieder schön, die alten Kameraden vom Schlage des ´60er DeSotos oder eben des ´62er Chryslers wiederzusehen, zumal in einer derart attraktiven Ausführung wie Roberts neueste Kreation. Solche Leichen wie die Ausgangs-Basis dieses "Gusto-Stückerls" hat wohl jeder von uns im Keller (respektive auf dem Speicher), oftmals nicht ahnend, welche Traum-Modelle sich daraus zaubern lassen. Robert hat uns einmal mehr den Spiegel vorgehalten, und jetzt rennt die ganze Community in den Keller (respektive auf den Speicher), um die dort verborgenen Schätze zu heben. Hauptsache, wir sehen die Ergebnisse dieser plötzlichen Kreativität bald hier auf dieser Seite...

  • #3

    Reinhold (Montag, 19 April 2021 10:49)

    Jo, hat sich gelohnt, den 62´300ér neu zumachen. Zumal du ja noch einen "Kollegen" mit der Motorhaube vom alten Kit glücklich machen konntest. Falsches Interieur? Na und! Wen juckts (?) Hauptsache, Armaturenbrett und Lenkrad sind ok, da schaut man als erstes hin im Innenraum. Überhaupt sind die Jo-Han Interieur oft entweder falsch, schlecht detailliert und gegossen und auch oft nicht tief genug (s. 61´Olds 442 SW). Entweder man fängt an, alles möglichst bis ins Kleinste um- oder neu zu bauen oder man macht Kompromisse und lebt halt dann damit. Das sollte Jedem selber überlassen sein!